Das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT) Kontakt

IFTin Wien steht seit 1987 unter der Leitung von Prof. Mag. Peter Zellmann. (Lebenslauf, Kurzbiografie)
Es hat seine Wurzeln im Praxismodell „TSA“.

Dieses 1972 gegründete Modell einer Freizeitsportorganisation hatte 1987 österreichweit 40.000 Mitglieder und war das erste Projekt eines Public Privat Partnerships im Freizeitbereich. Hauptmitglied des Vereines war die Republik Österreich, im Aufsichtrat vertreten die Ministerien für Bildung (Sport), Wirtschaft und Gesundheit. Diese in jeder Hinsicht erfolgreiche Sportorganisation war ökonomisch auf Selbsterhalt ausgerichtet und erhielt keine Subventionen.

Die Freizeitorientierung der Lebensstile wurde in der Praxis erfasst, ein entsprechendes Angebot daraus abgeleitet.

Aus dieser Praxiserfahrung heraus entwickelte sich im Auftrag der Ludwig Boltzmann Gesellschaft die international vernetzte, wissenschaftliche Grundlagenforschung in den Lebensbereichen Arbeit und Freizeit. Das Institut hat sich die daraus abgeleitete Zukunftsforschung zur zentralen Aufgabe gemacht.

Das Institut erarbeitet mit den Methoden der empirischen Sozialforschung Erkenntnisse über die sich ändernden Bedürfnisse der Menschen als Grundlage für Politik- und Wirtschaftsberatung.

Bedürfniserfassung muss vor Meinungs- und Marktforschung erfolgen. Diese Tatsache wird im Allgemeinen bei Programm-, wie auch Produktentscheidungen zu wenig beachtet. Unsere wissenschaftliche Arbeit will einen Beitrag leisten, diese Lücke zu schließen.

Die Institutsleitung steht Ihnen für Interviews, Vortragsanfragen, Studienaufträgen und Projekte zu den Themen Lebensstilforschung, Zukunftsforschung, Freizeitforschung, Tourismusforschung, Erziehungswissenschaft sowie Freizeitsport gerne zur Verfügung.

Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses stehen das Verhalten, die Wünsche bzw. Bedürfnisse der Menschen in Arbeit und Freizeit bzw. Urlaub. Zur erweiterten Aufgabenstellung gehört auch die Qualifizierung sowie Klärung des Berufsbildes der in Freizeit und Tourismus beschäftigten Personen.

Weitere Schwerpunkte des IFT stellen Forschungsvorhaben in den Bereichen Lebensstilforschung (allgemein) sowie Freizeitsport (Fitness, Wellness) und Wohnen im Besonderen dar.

Das IFT möchte mit seiner wissenschaftlichen Arbeit einen möglichen Weg zu mehr Lebensqualität im privaten wie im gesellschaftlichen Leben aufzeigen.
Die Forschungsansätze und -ergebnisse stellen wir der wissenschaftlichen und allgemeinen Öffentlichkeit in unseren Publikationen vor.

OEGWMDas Institut für Freizeit- und Tourismusforschung ist Partner des Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums. Informationen zu den interessanten Veranstaltungen finden Sie hier.

Eine kurze Übersicht über die Tätigkeiten des Instituts:

Vorträge / Seminare / Lehre
Wenden Sie sich an unser Institut, wenn Sie einen Vortragenden für wissenschaftliche Vorträge, Kolloquien, Tagungen, Kongresse o. ä. suchen.

Unsere Mitarbeiter führen auch Lehrveranstaltungen an Hochschulen bzw. Universitäten (Vorlesungen, Seminare und E-Learningkurse,... ) durch.

Publikationen / Öffentlichkeitsarbeit / PR:
Die Arbeitsergebnisse des IFT werden in Büchern, Manuskripten, e-books und Zeitschriften veröffentlicht und in Vorträgen, bei Kongressen, an Hochschulen und anderen Bildungsinstitutionen national und international vertreten und zur Diskussion gestellt. Mit dem Forschungstelegramm stellt das IFT allen Interessierten eine kostenlose Kurzstudie zur Verfügung, in der aktuelle Themen aufgegriffen werden und über Studienergebnisse berichtet wird.

Consulting / Evaluierung
Die Kunst eines erfolgreichen Projekts liegt maßgeblich in der Moderation der Prozesse. Prof. Mag. Peter Zellmann stellt seine Kompetenz in Form von Expertisen, Wirtschafts- und Politikberatung sowie Gutachtenerstellung zur Verfügung.

Auftragsforschung
Das IFT führt individuell auf die Ausgangslage abgestimmte Auftragsstudien für Unternehmen oder Branchen aus dem Dienstleistungsbereich durch.

Wichtige Kooperationspartner:
Das Institut arbeitet seit 1995 in enger Kooperation mit der BAT Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg (Prof. Dr. Horst W. Opaschowski) zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit gehen auch zahlreiche bedeutende Deutsch- / Österreichische Vergleichsstudien hervor.

Ein weiterer wichtiger Partner ist das SPECTRA-Marktforschungsinstitut in Linz (DI Peter Bruckmüller). Im Rahmen der engen, vertraglich ausformulierten Zusammenarbeit erheben wir empirische Daten, die als Grundlage für unsere Analysen dienen.

Weitere Fotos des Institutsleiters (zur Person..., CV) finden Sie auf unserer Seite Pressefotos:

Wien, 15. 11. 2016
Prof. Mag. Peter Zellmann